Gepr. Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)


Hier alle Infos zum gewünschten Studiengang erhalten >>

Angehörige der Gesundheits- und Sozialberufe erhalten Zugang zu einem neuen Fachdienst, der eine vertrauliche Beurteilung und Behandlung der psychischen Gesundheit bietet.

Der Workforce Specialist Service wird von Experten mit Erfahrung in der Behandlung einer Reihe von Problemen wie Stress, Angstzuständen, Depressionen oder Sucht angeboten, wobei der Schwerpunkt auf den Auswirkungen liegt, die dies auf die Arbeit einer Person haben kann.

Ein multidisziplinäres Team unterstützt jeden, der zu einem der regulierten Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen gehört.

Es ist der neueste Teil eines Ressourcenpakets, das der Belegschaft zur Verfügung steht, einschließlich des National Wellbeing Hub, der National Wellbeing Helpline und spezifischer psychologischer Dienste, die von Gesundheitsbehörden auf lokaler Ebene bereitgestellt werden.

Gesundheitsministerin Jeane Freeman sagte:

„Wir tun unser Bestes, um die Mitarbeiter des Gesundheits- und Sozialwesens dabei zu unterstützen, sicherzustellen, dass sie über die Ressourcen verfügen, die sie benötigen, um für sich selbst zu sorgen, und dass sie frühzeitig die Hilfe erhalten, die sie benötigen. Dies ist besonders wichtig angesichts der Herausforderungen bei der Reaktion auf die Pandemie im vergangenen Jahr.

„Wir wissen, dass es einigen Fachleuten im Gesundheits- und Sozialwesen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Erhalts eines vertraulichen Dienstes oder der beruflichen Auswirkungen der Suche nach Unterstützung schwierig sein kann, Zugang zu Diensten für psychische Gesundheit oder Sucht zu erhalten.

„Unser Netzwerk für Wohlbefinden und psychische Gesundheit bietet ein breites Paket an Unterstützung für Wohlbefinden und psychische Gesundheit, das allen Mitarbeitern des Gesundheits- und Sozialwesens, ihren Familien sowie unbezahlten Betreuern und Freiwilligen zur Verfügung steht.

„Der Workforce Specialist Service ist der umfassendste seiner Art in Großbritannien und wurde eingerichtet, um sicherzustellen, dass Personen, die auf den Service zugreifen, maximale Vertraulichkeit gewährt wird. Wir haben eng mit den Berufsaufsichtsbehörden zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass entsprechende Vereinbarungen getroffen werden. “

Dr. Jude Halford, Leiter der Abteilung für psychische Gesundheit am Royal College of Psychiatrists in Schottland, sagte:

“Wir begrüßen die Entwicklung eines dringend benötigten spezialisierten psychosozialen Dienstes für das schottische Gesundheits- und Sozialpersonal.

“Derzeit gibt es Hindernisse, die einige Fachkräfte des Gesundheits- und Sozialwesens daran hindern, Zugang zu psychiatrischen Diensten zu erhalten, darunter Stigmatisierung, Ängste um ihre Karriere, Bedenken, dass sie von Kollegen behandelt werden, und Sorgen um die Vertraulichkeit. Sie fühlen sich möglicherweise nicht in der Lage, die Hilfe zu suchen, die sie benötigen.

“Eine Verbesserung der psychischen Gesundheit der Mitarbeiter ist von wesentlicher Bedeutung. Sie kommt ihnen zugute und hält die Gesundheits- und Sozialdienste für die Öffentlichkeit aufrecht.

“Die Pandemie hat zu zusätzlichen Anforderungen, Stress und Druck für das Personal geführt, wodurch der Bedarf an psychosozialer Versorgung noch größer wurde.

“Die Notwendigkeit eines spezialisierten Dienstes vor der Pandemie wurde noch verstärkt und wird darüber hinaus bestehen bleiben. Es ist sehr positiv zu sehen, dass der Workforce Specialist Service entwickelt wurde, um diesen Anforderungen gerecht zu werden.”

Lorraine Gray, Geschäftsführerin des Scottish Social Services Council, sagte:

„Der Workforce Specialist Service ist eine großartige Ressource, und ich begrüße die Unterstützung, die er den Mitarbeitern des Sozialdienstes und des Gesundheitswesens, ihren Familien und Kollegen geben wird.

„Ihre Rollen sind anspruchsvoll und sie arbeiten unermüdlich daran, unsere Gemeinden inmitten der Pandemie zu unterstützen. Und was vielleicht noch wichtiger ist: Diese Unterstützung wird langfristig für unsere Belegschaft von entscheidender Bedeutung sein, wenn wir von der Krisenreaktion zur Normalität übergehen. “

Hintergrund

Wenn Sie ein reglementierter Praktiker sind, der in Schottland arbeitet, erfahren Sie mehr darüber, was der Service bietet und wie Sie sich selbst empfehlen können, indem Sie Folgendes besuchen:

Der Workforce Specialist Service (WSS) – PRoMIS | National Wellbeing Hub für diejenigen, die im Gesundheits- und Sozialwesen arbeiten

Sie können auch eine E-Mail an prac.health@nhs.net senden oder 0300 0303 300 anrufen.

Der National Wellbeing Hub – www.promis.scot – enthält eine breite Palette von Ratschlägen und evidenzbasierten Ressourcen, einschließlich digitaler Apps, die Mitarbeitern und unbezahlten Betreuern helfen, mit Problemen wie Stress, Angstzuständen, Schlafstörungen umzugehen und die persönliche Belastbarkeit zu verbessern. Es weist auch Wegweiser zu einer Reihe anderer nationaler und lokaler Dienste.