Staatl. gepr. Betriebswirt/in – Schwerpunkt Finanzwirtschaft


Hier alle Infos zum gewünschten Studiengang erhalten >>

Neben einem Abschluss in Betriebswirtschaft oder Wirtschaftswissenschaften gibt es auch einen Abschluss in Betriebswirtschaft. Es vereint die beiden Teilbereiche und bildet damit das übergeordnete Fachgebiet der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre. Das Studium der Betriebswirtschaftslehre vermittelt zunächst übergreifende Grundsätze aus dem Geschäftsfeld. In der zweiten Phase können Sie Ihre eigenen Konzentrationsbereiche bestimmen und Ihre individuellen Interessenbereiche eingehend untersuchen.

Es gibt auch mehrere interdisziplinäre Studiengänge, die zu den Wirtschaftswissenschaften zählen: Wirtschaftspsychologie, Wirtschaftsinformationssysteme, Wirtschaftssoziologie, Wirtschaftsethik und Wirtschaftsingenieurwesen.

2. Was ist Betriebswirtschaft?
Die Betriebswirtschaftslehre ist ein Teilbereich der Wirtschaftswissenschaften und befasst sich mit der Wirtschaftsführung von Unternehmen. Unternehmensadministratoren planen, unterstützen und analysieren interne Prozesse wie Produktbeschaffung, Logistik, Marketing und Controlling – alles mit dem Ziel, einen effizienten Betrieb eines Unternehmens sicherzustellen. Die Voraussetzung ist, dass alle Waren im Wesentlichen knapp sind und eine effiziente Handhabung erfordern.

Die Betriebswirtschaftslehre kann in zwei Hauptbereiche unterteilt werden: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und spezialisierte Betriebswirtschaftslehre. Die allgemeine Betriebswirtschaftslehre ist in ihrer Ausrichtung funktions- und branchenübergreifend ausgerichtet. Es konzentriert sich auf Planungs-, Organisations- und Rechenentscheidungen in Unternehmen. Die spezialisierte Betriebswirtschaftslehre hingegen untersucht bestimmte Segmente und Abteilungen wie Marketing, Personal und Finanzen.

3. Was ist Wirtschaft?
Die Wirtschaftswissenschaften sind der zweite Teilbereich der Wirtschaftswissenschaften. Anstatt sich auf einzelne Unternehmen zu konzentrieren, werden ganze Wirtschaftsbereiche wie die Europäische Union untersucht. Bei der Betrachtung von Fragen, die die gesamte Wirtschaft betreffen, werden Regelmäßigkeiten bei der Herstellung und Verteilung von Waren unter wirtschaftlichen Bedingungen untersucht.

Wirtschaft basiert in erster Linie auf Statistiken und erstellt Empfehlungen in wirtschaftlicher Hinsicht. Es ist ein sehr wichtiger Faktor für politische Entscheidungen, da es Themen wie BIP, Inflation, Steuern und Zölle behandelt.

Wirtschaft besteht unter anderem aus geld- und umweltpolitischen Themen. Mikro- und Makroökonomie, Finanzen und Ökonometrie sind feste Bestandteile bei der Erörterung der Beziehung zwischen verschiedenen Wirtschaftsgütern.

4. Betriebswirtschaft und Volkswirtschaftslehre: Ein Überblick über Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
Wie bereits erwähnt, besteht der grundlegende Unterschied darin, dass sich die Unternehmensverwaltung mit geschäftsbezogenen Fragen befasst und die Wirtschaft sich mit dem „Gesamtbild“ befasst, indem sie ganze wirtschaftliche Prozesse und die damit verbundenen Regelmäßigkeiten in einer Gesellschaft untersucht. Die Ansätze und Ziele sind völlig unterschiedlich. Eine Situation, die aus beiden Perspektiven betrachtet wird, kann daher zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Dennoch behandeln beide Teilbereiche der Wirtschaftswissenschaften einige der gleichen Themen. Beispielsweise konzentriert sich die Wirtschaft auch auf das Verhalten in Haushalten und Unternehmen, wobei sich Fragen in Bezug auf diese beiden Bereiche überschneiden. Ein wirtschaftswissenschaftliches Studium umfasst Aspekte der Betriebswirtschaftslehre und umgekehrt.

5. Welches Programm ist das richtige für mich?
Generell sind weder Betriebswirtschaft noch Wirtschaftswissenschaften eine „falsche“ Wahl, wenn Sie sich für einen Abschluss entscheiden. Beide Programme befassen sich mit der Wirtschaft und bereiten Sie auf eine Zukunft im Management vor.

Sie müssen selbst entscheiden, ob Sie sich mehr für interne Geschäftsprozesse interessieren und sich mit Themen wie Buchhaltung, Marketing und Beschaffung befassen möchten oder ob Sie Prozesse bevorzugen, die sich auf die gesamte Wirtschaft beziehen, einschließlich Themen wie die globalen Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Staatsverschuldung und Preisstabilität.

Wenn Sie in Ihrem Studium Elemente der Wirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre kombinieren möchten, ist der Bachelor in International Business Administration an der WHU ebenfalls eine gute Option für Sie. In diesem Kurs lernen Sie alle Bereiche der Wirtschaft und Unternehmensführung kennen, bevor Sie einen Schwerpunkt aus einer Vielzahl fortgeschrittener Module auswählen. Von der Markenführung über das Unternehmertum bis hin zum Familienunternehmen stehen Ihnen alle Türen offen.

6. Ihre Karrierechancen mit einem Business-Abschluss.
Die Beschäftigungsmöglichkeiten sind mit einem Abschluss in Betriebswirtschaft oder Wirtschaftswissenschaften gleich gut. Unternehmensadministratoren und Ökonomen werden immer benötigt – beide Studiengänge bieten Sicherheit für die Zukunft.

Mit einem Abschluss als Business Administrator können Sie beispielsweise eine feste Position in einem Unternehmen als Controller, Marketing Manager oder HR Manager erhalten. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, ein unabhängiger Unternehmensberater zu werden und Unternehmen bei der Optimierung ihrer Entscheidungsprozesse zu unterstützen.

Mit einem Abschluss als Wirtschaftswissenschaftler können Sie sich ebenfalls für eine Arbeit in einem Unternehmen oder als Berater entscheiden, haben aber auch die Möglichkeit, im Bereich der öffentlichen Verwaltung zu arbeiten. Andere mögliche Beschäftigungsbereiche sind Finanzen, Steuern, Handelsverbände, Marktforschung oder die Welt der Medien.

Praktika während Ihres Studiums sind äußerst wichtig, um Berufserfahrung zu sammeln. WHU bietet dies auch im Rahmen des praxisorientierten Bachelor in International Business Administration an. Sie müssen zwei Praktika absolvieren, von denen eines im Ausland in einem nicht deutschsprachigen Land absolviert werden muss. Dies ist eine großartige Möglichkeit, sich frühzeitig mit dem beruflichen Alltag und seinen Herausforderungen vertraut zu machen, damit Sie nach Ihrem Abschluss optimal auf Ihren beruflichen Einstieg vorbereitet sind.

Wenn Sie eine Position im mittleren bis oberen Management anstreben, sollten Sie idealerweise nach Ihrem Bachelor-Abschluss einen Master-Abschluss hinzufügen, um den Anforderungen des freien Marktes gerecht zu werden und sich gegen den harten Wettbewerb durchzusetzen. Schauen Sie sich die an der WHU angebotenen Programme an, um herauszufinden, was zu Ihnen passt. Studiengänge an der WHU kombinieren nicht nur die unterschiedlichsten Elemente der Wirtschaftswissenschaften, sondern bieten auch eine perfekte Mischung aus Theorie und Praxis.